savoirsocial modelllehrgang fabe k

(K3)xx… erläutert Feedbackregeln, gibt Feedback und nimmt Feedback an. Wird das Ziel in zwei Schritten (mit erhöhter Komplexität) bearbeitet, hier nach dem ersten Schritt Kreuz oder Häkchen setzen. LehrjahrBetriebliche Präzisierung nicht erreichtteilw. erreichterreichtDatum, VisumBerufsbildner/inZur Information: entsprechende Leistungsziele der Schule und/oder des überbetrieblichen KursesMethoden-, Sozial- und Selbstkompetenzen:Arbeitstechniken; Empathie; Kommunikationsfähigkeit2.2.1 A… gestaltet Gesprächssituationen wertschätzend und verstehend. (K5) (ÜK: ‚Betreuungssituationen reflektieren’)1.3.1 Beh... reagiert fachlich begründet auf aggressives und autoaggressives Verhalten der Menschen mit Behinderung. (K3)x… beschreibt die eigene berufliche Rolle mit ihren Rechten und Pflichten und erkennt mögliche Rollenkonflikte. (K3)5.1.2 A... plant Aktivitäten auf Grund von Beobachtungen und eigenen Überlegungen unter Berücksichtigung wesentlicher betreuerischer Aspekte. (K3) (ÜK: ‚Kreative Methoden in der agogischen Arbeit’) Bearbeitung von nicht erreichten Leistungszielen teilweise erreichten Leistungszielen (wichtige Ziele, die mehrmals und mit unterschiedlichen Anforderungen bearbeitet werden) Nr.Bemerkungen zur Beurteilung, Erläuterungen, Massnahmen, Zeitangaben Weitere Bemerkungen: 2.4 Richtziel Rituale, Feste, Feiertage im Tages-, Wochen- und Jahresablauf sowie individuell bedeutende Ereignisse gestalten1. (K2)4.2.5 A... wendet in Konfliktsituationen konstruktive Lösungsmöglichkeiten an. Lehrjahr2. SAVOIRSOCIAL, die Schweizerische Dachorganisation der Arbeitswelt Soziales, Leiterinnen und Leiter von Bildungszentren sowie Berufsverbände haben Engagement, Wissen und Kön-nen in diese zweite Auflage eingebracht. 3.1 Richtziel Ressourcen und Potenzial der betreuten Person erkennen1. (K1)4.2.9 A... hält Ergebnisse von Sitzungen schriftlich korrekt fest. (K2) Bearbeitung von nicht erreichten Leistungszielen teilweise erreichten Leistungszielen (wichtige Ziele, die mehrmals und mit unterschiedlichen Anforderungen bearbeitet werden) Nr.Bemerkungen zur Beurteilung, Erläuterungen, Massnahmen, Zeitangaben Weitere Bemerkungen: 1.2 Richtziel Das psychische und physische Wohlbefinden der betreuten Menschen erhalten und fördern1. (K2)1.2.13 Beh… setzt Hilfsmittel, Spiele und praktische Übungen zur Förderung, Unterstützung und Erhaltung der Beweglichkeit ein. Können eine berufliche Erfahrung von mindestens 2 Jahren und fundierte Kenntnisse in der Ausbildung von Fachpersonen Betreuung vorweisen? (K2) … setzt kreative Mittel und Methoden in der agogischen Arbeit ein. Das Berufsbildungsgesetz schreibt in Artikel 20 vor, dass sich die Verantwortlichen der Lehrbetriebe für den bestmöglichen Lernerfolg der Lernenden einsetzen und diesen periodisch überprüfen müssen. Lehrjahr3. (K3)2.1.6 A… führt aus, was interkulturelle Kompetenz in der Betreuung bedeuten kann. Das Ausbildungshandbuch für Fachfrauen/Fachmänner Kinderbetreuung von Savoirsocial ist 2017 in einer neuen Auflage erschienen und umfasst wichtige Unterlagen und Informationen für Lernende und BerufsbildnerInnen. Lehrjahr2. (K4) … setzt Konzepte zur Förderung der Selbstständigkeit für Menschen mit Behinderung in der Betreuungsarbeit ein (z. (K3)x... beschreibt autonomieförderndes bzw. / 05.02. (K5)xx… beschreibt verschiedene Formen und Ursachen von Konflikten und leitet daraus Konsequenzen für die Betreuungsarbeit ab. tenbereich,K indertagesstätten,u ndv ora llemE inri chtungenfüre rwachseneM enschenm itB ehinderungen. B. Funktionale Gesundheit, Normalisierung, Empowerment, Kinästhetik) und reflektiert dabei die eigene Rolle und die eigene Haltung. (K3) … setzt kreative Mittel und Methoden in der agogischen Arbeit ein. (K3)2.5.4 A… erkennt Konflikte unter den Betreuten und interveniert bei Bedarf fachlich begründet. (K3) (ÜK: ‚Tod, Trauer und Abschied‘)1.3.4 A… reagiert fachlich begründet auf aggressive Verhaltensweisen. Lehrjahr2. anzustrebende Ziele und schätzt den Zeitaufwand von Arbeiten realistisch ein. (K3)4.2.2 A… hält Abmachungen des Teams ein. (K3)x… erklärt die Bedeutung von religiösen, gesellschaftlichen und individuellen Feiertagen. Lehrjahr3. (K2)1.2.2 A… erläutert Krankheitssymptome wie Fieber, Schmerz, Atemnot, Bewusstseinsveränderung, Wahrnehmungsveränderung, Schwellung. Erziehungsberechtigten. Informationsplattform für alle Arbeitnehmer und Arbeitgeber in der Schweiz Bewerbungstipps über Aus- und Weiterbildungschancen bis hin zu Karrieretipps und Informationen zum Arbeitsrecht. (K3)x… erklärt stimulierende Methoden (z.B. Lehrjahr3. (K3)x… erläutert die Begriffe ‚Qualität' und ‚Effizienz’ in der Betreuungsarbeit. B. im Umgang mit Gewalt, Macht/ Ohnmacht, aggressivem Verhalten, Überforderungs- und Abgrenzungssituationen). Fachfrau / Fachmann Betreuung (FaBe) Die Berufslehre Fachfrau / Fachmann Betreuung ist eine dreijährige berufliche Grundbildung. (K3)x… hält Abmachungen der Schulklasse ein. (K3) (ÜK: ‚Animation’)2.3.2 A… beschreibt beispielhaft die Bedeutung und Wirkung von Musik, Literatur, Theater und Kunst auf die betreuten Menschen und die Gemeinschaft im Arbeitsfeld. (K4)x… erklärt die Methoden und Hilfsmittel der unterstützten Kommunikation und wendet diese in Übungssituationen an. (K3)x4.2.7 A... gibt mündliche und schriftliche Informationen korrekt an die entsprechenden Stellen weiter. B. Funktionale Gesundheit, Normalisierung, Empowerment, Kinästhetik) und reflektiert dabei die eigene Rolle und die eigene Haltung. B. Zeitungen, Bücher, Fernsehen, CD, DVD, Video, Internet) fachlich begründet ein. (K4)x... erkennt und beschreibt Formen des Übergriffs und des Machtmissbrauchs und erläutert professionelle Verhaltensmöglichkeiten. / 24.11. OdA GS Thurgau (K3) (ÜK: ,Tod, Trauer und Abschied‘)1.3.3 A… erkennt Gefühle wie Trauer und Angst bei betreuten Personen und reagiert fachlich begründet darauf. erreichterreichtDatum, VisumBerufsbildner/inZur Information: entsprechende Leistungsziele der Schule und/oder des überbetrieblichen KursesMethoden-, Sozial- und Selbstkompetenzen:Belastbarkeit; Empathie; Kommunikationsfähigkeit1.3.1 A… gestaltet Übergangs- resp. B. Aktenführung und –ablage, Bestellungen, Abrechnungen). www.bke.ch - Fabe switch K Umsteigen in die Kinderbetreuung. (K4)x... beschreibt gesellschaftliche Vorstellungen der Rollen von Frau und Mann in Arbeit und Zusammenleben und leitet Auswirkungen auf die Betreuungsarbeit ab. (K1) 3.1.14 A… beschreibt verschiedene Formen von Sucht. Notärzte der Rega, des Rettungsdienstes Winterthur und der Sanitätspolizei Bern schildern alltägliche Fälle aus der Rettungspraxis für Ärzte in Ausbildung. (K3)x... erläutert Methoden und Hilfsmittel der täglichen Körperpflege. (K3)4.1.2 Beh… bringt Anregungen aus der UNO-Deklaration zu den Rechten von Menschen mit Behinderung in die Betreuung ein. www.curaviva.ch. (K3)2.5.3 A… erkennt Ausgrenzung von Personen und ergreift Massnahmen zur Integration. (K3)x... verfasst Berichte, Briefe und schulische Arbeiten mithilfe eines Textverarbeitungsprogramms. (K4)x… benennt Massnahmen der Unfallverhütung. (K2)3.1.6 A… unterstützt die betreuten Personen in der Bewältigung von Entwicklungsschritten. (K3) ... reflektiert das eigene Verhalten in anspruchsvollen Betreuungssituationen in der Praxis (z. (K4) (ÜK: ‚Handlungskonzepte und –methoden in der Behindertenbetreuung’) Bearbeitung von nicht erreichten Leistungszielen teilweise erreichten Leistungszielen (wichtige Ziele, die mehrmals und mit unterschiedlichen Anforderungen bearbeitet werden) Nr.Bemerkungen zur Beurteilung, Erläuterungen, Massnahmen, Zeitangaben Weitere Bemerkungen: Wahrnehmung der Berufsrolle und Zusammenarbeit 4. B. Watzlawick, Schulz von Thun, Rosenberg) und setzt diese in Übungssituationen um. (K3)2.5.1 Beh... unterstützt Menschen mit Behinderung in der Pflege ihrer sozialen Kontakte und der Teilnahme an kulturellen Anlässen. Modell-Lehrgang Fachfrau / Fachmann Betreuung Fachrichtung Kinderbetreuung SAVOIRSOCIAL 2 Arbeit mit betreuten Personen 1. (K3)x... erläutert die Bedeutung von Nähe und Distanz in der Beziehung zu Menschen. Nummer des betreffenden Leistungsziels. LehrjahrBetriebliche Präzisierung nicht erreichtteilw. (K3)x... zählt die wichtigsten Punkte der UNO-Deklaration zu den Rechten von Menschen mit Behinderung auf. FaBe B Franziska Annen cpex.fabeb@sodas.ch 078 720 23 77. StationäreE inrichtungenfürK inderu ndJugendliche m itV erhaltensauffälligkeitensinda lsL ernorta us ge-schlossen. 1 0 obj (K3)x4.3.13 A… berücksichtigt geschlechterspezifische Aspekte in der Betreuungsarbeit. (K3)3.2.6 Beh… unterstützt die Menschen mit Behinderung in der Auswahl von situations- oder bedürfnisgerechter Kleidung oder übernimmt die Auswahl stellvertretend. AHV, IV, Ergänzungsleistungen, Sozialhilfe, Anspruch auf Hilfsmittel, Subventionen, Arbeitslosenversicherung) in Bezug auf die Anspruchsberechtigten. Durch diese Zusammen-arbeit ist das vorliegende, in seiner Art einzigartige Lehrmittel entstanden. (K3)x… beschreibt Möglichkeiten der Kontaktförderung im Alltag. (K2)7.1.6 A… erklärt Leitbild, Trägerschaft und Struktur des eigenen Betriebs, beschreibt die eigene Stellung in der Struktur (Hierarchie und Informationswege) und die dazugehörigen Aufgaben. Vorschlag zur Zuordnung der Leistungsziele zu den Lehrjahren. (K2 Bearbeitung von nicht erreichten Leistungszielen teilweise erreichten Leistungszielen (wichtige Ziele, die mehrmals und mit unterschiedlichen Anforderungen bearbeitet werden) Nr.Bemerkungen zur Beurteilung, Erläuterungen, Massnahmen, Zeitangaben Weitere Bemerkungen: 3. (K3) 3.2.3 Beh… erläutert die Problematik von Bestrafung und Belohnung in der Betreuung sowie mögliche Alternativen dazu. (K4)x… erläutert Methoden im Umgang mit auffälligem Verhalten. (K3)x… beschreibt gebräuchliche alternative Heilmethoden (z. (K3)x Bearbeitung von nicht erreichten Leistungszielen teilweise erreichten Leistungszielen (wichtige Ziele, die mehrmals und mit unterschiedlichen Anforderungen bearbeitet werden) Nr.Bemerkungen zur Beurteilung, Erläuterungen, Massnahmen, Zeitangaben Weitere Bemerkungen: 2.5 Richtziel Partizipation am gesellschaftlichen Leben ermöglichen1. (K4)x... reflektiert die Situation von betreuten Menschen in stationären Einrichtungen vor dem Hintergrund von Abhängigkeit und Machtgefälle und zieht daraus Schlüsse für die eigene Arbeit. Datum und Visum Berufsbildner/in zum Zeitpunkt, wenn das Ziel als erreicht und damit als abgeschlossen beurteilt wird. (K3)1.7.2 A… leistet im Notfall erste Hilfe. (K2) x… erklärt Merkmale und Auswirkungen von auffälligem Essverhalten und beschreibt die notwendigen Massnahmen. (K3) (ÜK: ‚Kreative Methoden in der agogischen Arbeit’)2.3.1 Beh… regt Menschen mit Behinderung, angepasst an ihre Situation und ihre speziellen Bedürfnissen, zu kreativen Aktivitäten an. endobj Lehrjahr2. (K3)4.3.6 A… integriert Aspekte personenzentrierter Haltung in die berufliche Arbeit. <>/ExtGState<>/ProcSet[/PDF/Text/ImageB/ImageC/ImageI] >>/MediaBox[ 0 0 841.92 595.32] /Contents 4 0 R/Group<>/Tabs/S/StructParents 0>> (K4)(ÜK: ‚Betreuungssituationen reflektieren’)4.2.6 A… spricht die eigene Arbeit mit anderen Berufsgruppen und Diensten ab. (K3)4.3.11 A... geht mit eigenen Spannungen, Konflikten und Gefühlen während der Arbeit angemessen und professionell um. Lehrjahr3. 6.1 Richtziel Mit betriebsinternen Verfahren, Informatikanwendungen, Dokumentationsunterlagen und Formularen arbeiten1. (K1) Bearbeitung von nicht erreichten Leistungszielen teilweise erreichten Leistungszielen (wichtige Ziele, die mehrmals und mit unterschiedlichen Anforderungen bearbeitet werden) Nr.Bemerkungen zur Beurteilung, Erläuterungen, Massnahmen, Zeitangaben Weitere Bemerkungen: 2.2 Richtziel Gespräche führen mit den betreuten Menschen, ihren Angehörigen und Bezugspersonen1. Erste Hilfe leisten - sicher handeln [inkl. (K3)xx… erklärt die Bedeutung der Teilnahme und Mitsprache bei alltäglichen Tätigkeiten und Abläufen. (K4)xx… beschreibt Methoden der Kommunikation (wie z. (K3)x… beschreibt kreative Einsatzformen und Wirkungen von Medien (z. (K3)xx… erklärt das Entstehen von Ausgrenzung im sozialen Kontext und beschreibt Möglichkeiten der Integration. Vorstände und Mitgliederorganisationen SAVOIRSOCIAL und OdASanté SKBQ FaGe, SKBQ AGS, SKBQ FaBe Bern, 9. ePAK’s worldwide staff and our world class manufacturing team have been honored with the opportunity to support our excellent customers. B. Zeitungen, Bücher, Fernsehen, CD, DVD, Video, Internet). (K2) 3.1.3 Beh... erkennt, was die Behinderung für die betreuten Menschen und ihre Lebensgestaltung bedeutet und leitet daraus Konsequenzen für die eigene Haltung und das eigene Handeln ab. (K2)2.4.3 A… respektiert in der Gestaltung von Ritualen und Feiertagen die kulturelle oder religiöse Ausrichtung der betreuten Personen. (K3)x… erläutert Mittel und Methoden, um die sozialen und kulturellen Netze der betreuten Personen zu pflegen. Lehrjahr2. �Y�|(���u�����\�������Pfh���F����N>�+B�S-:������At�0�QC�^��Q�7����Ȑˢ�|�Q5r��Sc�9��E���. %PDF-1.5 erreichterreichtDatum, VisumBerufsbildner/inZur Information: entsprechende Leistungsziele der Schule und/oder des überbetrieblichen KursesMethoden-, Sozial- und Selbstkompetenzen:Arbeitstechniken; Kommunikationsfähigkeit1.6.1 A… berücksichtigt ökologische Prinzipien bei Haushaltarbeiten (inkl. (K2)1.4.2 A… bezieht Orientierungshilfen in die Raumgestaltung ein. erreichterreichtDatum, VisumBerufsbildner/inZur Information: entsprechende Leistungsziele der Schule und/oder des überbetrieblichen KursesMethoden-, Sozial- und Selbstkompetenzen:Prozessorientiertes, vernetztes Denken und Handeln7.1.1 A... zeigt auf, welche betrieblichen Abläufe die Würde der betreuten Personen unterstützen oder gefährden. Lehrjahr2. (K4)xx… benennt und erläutert situationsgerechte Interventionen (z. Lehrjahr3. (K4)x... erläutert Methoden der Auswertung. Leitziel Eine Person oder eine Gruppe in Handlungen des täglichen Lebens begleiten und unterstützen Die betreuten Menschen sollen ihren Alltag soweit als möglich selber gestalten können. Lehrjahr2. (K2) … setzt Konzepte zur Förderung der Selbstständigkeit für Menschen mit Behinderung in der Betreuungsarbeit ein (z. (K4)x… beschreibt die Bedeutung von Sexualität und sexuellen Bedürfnissen bei Menschen mit Behinderung. Sie haben keine Produkte in Ihrem Warenkorb. B. Tee, Wickel, Massage). LehrjahrBetriebliche Präzisierung nicht erreichtteilw. Lehrjahr2. (K2)1.5.1 Beh… hält Diäten und wichtige Ernährungsregeln im Alltag ein. Dann freut sich die Chefexpertin über ihre Anmeldung als Prüfungsexpertin. (K4)x… beschreibt Formen von Trauer und Trauerprozessen sowie von Angst und Angststörungen. endobj (K3)x… erläutert wichtige Prinzipien der Förderung von Menschen mit geistiger, körperlicher und psychischer Behinderung und reflektiert den eigenen Betreuungsstil. 1 @ K T V e f h w — ˜ ™ š œ � òäÓäÓäÓäIJòœ‰œx\M= j hO/ UmH nH tHu hO/ 6�CJ OJ QJ ^J aJ 7j h3s= hO/ 6�CJ OJ QJ UaJ mH nH tHu h3s= hO/ CJ OJ QJ ^J aJ %hO/ CJ OJ QJ aJ mH nH tHu+h3s= hO/ CJ OJ QJ aJ mH nH tHu#ha hô7ä 5�CJ OJ QJ ^J aJ h¿qê 5�CJ OJ QJ ^J aJ hì0” hô7ä CJH OJ QJ ^J aJH hô7ä CJH OJ QJ ^J aJH hô7ä 5�CJ OJ QJ ^J 2 3 U V f g h ™ › œ Ÿ ¡ ¥ ¦ § µ Ô ñ ñ ñ ñ ñ ñ ñ ñ ñ ç Ú Í Í Í Í Í Ã Ã Ã º º $If gd—$X dğ ¤. 02.2 Grundsätze zu unserem Bildungsauftrag ... OdA Ausbildungshandbuch mit Modelllehrgang (K3)x1.2.3 A... erkennt im Verhalten der betreuten Personen Veränderungen und leitet im Rahmen der betrieblichen Kompetenzen entsprechende Massnahmen ein. (K2)1.2.9 Beh… berücksichtigt Gefahrenpotenziale für Verletzungen und Gesundheitsschädigungen bei der Betreuung. (K2)x… beschreibt den Beruf und die beruflichen Tätigkeiten der Fachfrau/des Fachmanns Betreuung. (K3)4.3.9 A… erkennt Abhängigkeiten in Betreuungsverhältnissen und geht damit verantwortungsvoll um. (K2)4.3.12 A... holt in Situationen, die Handlungen erfordern, welche ihre/seine Kompetenzen überschreiten, Hilfe. (K2) 1.2.8 Beh… bereitet im Rahmen der betrieblichen Kompetenzen die Verabreichung von im Arbeitsfeld gebräuchlichen Medikamenten vor und führt diese durch. Notarzt Fallsammlung (mit E-Book) Erfahrungsberichte aus der Praxis – dokumentiert und aufgearbeitet . / 26.01. Auflage 2016 (K2)1.6.1 Beh… unterstützt Menschen mit Behinderung wo nötig bei der Ausführung von Haushaltarbeiten. (K3)x… zählt Hygienerichtlinien auf und begründet diese. (K3)x… beschreibt die verschiedenen Mobilitäts-Hilfsmittel für Menschen mit Körperbehinderungen und zählt die zuständigen Fach- und Beratungsstellen auf. (K2)4.3.3 Beh… beschreibt Macht- und Ohnmachtssituationen an Beispielen aus der eigenen Praxis und formuliert lösungsorientierte Handlungsansätze. 44 Vorschlag zur Zuordnung der Leistungsziele zu den Lehrjahren. (K3)4.3.4 Beh… erkennt mögliche Missbrauchs- und Übergriffssituationen in Behinderteninstitutionen und beschreibt entsprechende Handlungsmöglichkeiten. basale Stimulation) bei Menschen mit Behinderung ein. und Grundbegriffe des Rechnungswesens (Budget, Kontenplan, Revision). (K3) 2.1.2 A… wendet vielfältige Möglichkeiten der Alltagsgestaltung wie Strukturierung, Rhythmisierung oder Ritualisierung an. Nummer des betreffenden Leistungsziels. (K4)4.1.1 Beh… erläutert aktuelle ethische Fragestellungen in Bezug auf Menschen mit Behinderung und vertritt dazu eine eigene Meinung. (K3)x1.5.3 A… bezieht die betreuten Personen so weit als möglich in die Planung, Vorbereitung und Zubereitung der Mahlzeiten ein. (K4) ... reflektiert die eigene Rolle vor dem Hintergrund von Abhängigkeit und Machtgefälle und zieht daraus Schlüsse für das eigene Handeln. (K4) (ÜK: ‚Handlungskonzepte und -methoden in der Behindertenbetreuung’)3.2.5 A… erklärt die Bedeutung von Spielen für die Entwicklung und Erhaltung der geistigen, psychischen und sozialen Fähigkeiten und Fertigkeiten. (K3) (ÜK: ‚Abhängigkeit, Macht und Missbrauch in der Betreuung’)4.3.4 A… achtet auf die eigene Sprache (Wortwahl) und wendet grundlegende Kommunikationsregeln an. erreichterreichtDatum, VisumBerufsbildner/inZur Information: entsprechende Leistungsziele der Schule und/oder des überbetrieblichen KursesMethoden-, Sozial- und Selbstkompetenzen:Arbeitstechniken; Empathie; Kommunikationsfähigkeit2.1.1 A… erkennt die Bedürfnisse der betreuten Personen hinsichtlich der Alltaggestaltung. (K2)3.1.2 Beh... erläutert die Bedeutung von Wahrnehmungs- und Sinnesbeeinträchtigungen für das Lernen- und die Entwicklung des Menschen. (K3)x… beschreibt Methoden und Mittel der Bewegungsförderung im Alltag. Lehrjahr3. / 01.12. Der Bildungsplan zur Verordnung über die berufliche Grundbildung FaBe beschreibt die Ausbildungsziele und Handlungskompetenzen des Berufs Fachfrau/Fachmann Betreuung ausführlich. (K3)x... beschreibt die Wirkungen des Verhaltens von Fachpersonen in der Öffentlichkeit. erreichterreichtDatum, VisumBerufsbildner/inZur Information: entsprechende Leistungsziele der Schule und/oder des überbetrieblichen KursesMethoden-, Sozial- und Selbstkompetenzen:Prozessorientiertes, vernetztes Denken und Handeln7.2.1 A… berücksichtigt die gesetzlichen Rechte und Verantwortlichkeiten von Fachpersonen, Angehörigen und Drittpersonen in Bezug auf die betreute Person. Lehrjahr2. (K2) Bearbeitung von nicht erreichten Leistungszielen teilweise erreichten Leistungszielen (wichtige Ziele, die mehrmals und mit unterschiedlichen Anforderungen bearbeitet werden) Nr.Bemerkungen zur Beurteilung, Erläuterungen, Massnahmen, Zeitangaben Weitere Bemerkungen: 7.2 Richtziel Die Verantwortung der verschiedenen Beteiligten einer Organisation kennen1.

Kuranlagen Bad Kissingen, Kph Graz Online, Parkplatz Wolfsgrund Schluchsee, Wirtschaftsinformatik Ranking 2020, Bahn De Dresden Chemnitz, Gewalt Und Religion Präsentation, Tandem Mode Online Bestellen,

23.12.2020, Kategorie: Allgemein